user_mobilelogo

Die Elternvertreter 2016/17 sind

Vorsitzender: Herr von der Aa

Stellvertreter: Herr König, Herr Peukert, Frau Rau

Mitglieder der Schulkonferenz: Herr von der Aa, Herr König, Frau Rau, Frau Dr. Berghausen, Herr Seck, Herr Röhrig

Stellvertreter: Frau Fuchs-Ghabri, Frau Zahnen, Frau Daniels, Frau Arnhold, Frau Kubosch,Frau Kessner-Hantsch

Im Wandel begriffen - unser Stadtgymnasium Köln-Porz
Wenn wir heute die Frage stellen, wer erzieht unsere Schüler/Kinder, so erkennen wir drei Einflußgrößen
Wo verbringen unsere Kinder in der so wichtigen Entwicklungs- und Prägungsphase zwischen 10 und 19 Jahren einen Großteil ihrer Zeit?
Am Stadtgymnasium Köln-Porz; fünf bis sieben Stunden täglich von montags bis freitags! Wenn früher unter Gymnasium verstanden wurde "Anstalt für Wissensvermittlung", so sprechen wir heute vom Erziehungs- und Bildungsauftrag des Gymnasiums. In den neuen Lehrplänen und Richtlinien für die Sekundarstufe I (Jahrgangsstufe 5 bis 10) ist dies eindeutig festgeschrieben. Erziehungsziele und fachliche Bildung stehen im Vordergrund.
Leistungsstandards und Chancengleichheit dürfen dabei nicht untergehen...
Was müssen wir an unserer Schule tun, um diese Ziele zu verwirklichen? Zunächst muß der Istzustand, das heutige Profil unseres Stadtgymnasiums Köln-Porz, analysiert und überarbeitet werden, bevor wir eine Sollkonzeption, ein zukunftsweisendes Programm erstellen können und damit ein neues Profil bekommen. Methoden der Vorgehensweise und der Verwirklichung müssen festgelegt werden. Wer soll das alles machen bei großem Zeitmangel aller Beteiligten?
In einer umfangreichen Studie, durchgeführt von der Schulpflegschaft, unter der Hauptfragestellung "Was finden die Eltern an der Schule gut, was finden sie negativ, was soll verbessert werden bzw. innovativ eingeführt werden?", wurden vorhandene Schwerpunkte an unserer Schule, Wünsche und Zielsetzungen der Eltern deutlich.
Lehrerschaft, Eltern und Schüler müssen eine gemeinsame Übereinstimmung finden, festlegen, wohin der Weg gehen soll. In einem an unserer Schule zu erstellenden Schulprogramm sind gemäß ministeriellem Erlaß vom 25.6.1997 schriftlich die Schwerpunkte und meßbaren Ziele zu definieren. Eine eigene Lehrerstelle Projektleiter/Koordinator für das Schulprogramm - wurde dafür an unserer Schule inzwischen geschaffen. Positive Entwicklungen sind erkennbar. In Konferenzen und Arbeitsgesprächen werden innerhalb der Lehrerschaft Konzeptionen und Ziele erörtert.
Der Weg zur neuen schulischen Profilbildung, zu einem Mehr an organisatorischer Entscheidungskompetenz und ganzheitlich pädagogischer Verantwortung ist noch mit vielen Schwierigkeiten behaftet.
Viel Engagement aller Beteiligter ist gefragt.
Wir, die Eltern/Schulpflegschaft, sind bereit mitzuwirken.

Der Arbeitskreis Schulgestaltung hat sich erstmals im November 2015 getroffen.
Ziel dieses Arbeitskreises soll es sein, Ihnen und Euch die Gelegenheit zu einem Interessenaustausch über Wünsche und Bedürfnisse nach Verbesserungen des Schulbetriebs, Verschönerungen der Schule und der Pausenhöfe anzubieten. Die Sicht der Schulleitung wird entsprechend eingebracht. Wir möchten mit Ihnen und Euch Ideen/Anregungen zum Thema Schulgestaltung sammeln,  gewichten und wenn möglich erste konkrete Schritte zur Umsetzung erarbeiten und absprechen! Alle Beteiligten an der Schule sind herzlich willkommen!
Bei Interesse an einer Mitarbeit oder/und Anregungen zu diesem Thema bitten wir um eine kurze Mail an Thomas König (koenig.thomas (at) email.de).  Vielen Dank!